Prinzipien des Positionsspiels – Teil 1

Was ist das Positionsspiel?

Vereinfacht gesagt, meint das Positionsspiel eine Spielweise, die durch eine bestimmte Raumaufteilung auf dem Feld offensiv wie defensiv positionelle Vorteile bringen soll. Einfache Handlungsprinzipien helfen den Spielern dabei die bestmögliche Position und abgestimmte Lösungen als Mannschaft zu finden. 

Um uns diesem Thema anzunähern, beschäftigen wir uns im Teil 1 vor allem mit den gruppen- und mannschaftstaktischen Prinzipien. Im zweiten Teil gehen wir dann detaillierter in die individuelle Ebene. 

Prinzipien vs. einstudierte Spielzüge

Zunächst möchten wir auf die Wichtigkeit von Prinzipien gegenüber einstudierter Spielzüge eingehen. Fußball ist ein dynamisches und komplexes Spiel. Auch wenn sich einzelne Situationen ähneln, so wiederholt sich keine Situation auf die gleiche Art und Weise. Aufgrund der Vielzahl von möglichen Situationen ist es praktisch unmöglich, für alle Möglichkeiten einen festen Plan vorab anzufertigen. Besser ist es daher, den Spielern einfache Handlungsprinzipien auf den Weg zu geben, an denen sie sich orientieren können. Dadurch bleibt die Kreativität und Freiheit für jeden einzelnen erhalten, gleichzeitig erleichtern die Prinzipien ein abgestimmtes Verhalten als ganze Mannschaft.

Hier eine Auswahl an Prinzipien: 

Prinzip 1: “Maximal zwei Spieler in einer vertikalen Linie (Dreiecke bilden)”

Um maximal viele Passoptionen zu schaffen, sollten sich nie mehr als zwei Spieler in einer vertikalen Linie befinden. In dieser Animation kann ein Verteidiger zwei Spieler gleichzeitig verteidigen. Durch die Einhaltung dieses Prinzips, werden mehr Passmöglichkeiten geschaffen. 

 

Positionsspiel - Zwei Spieler in einer Linie
 
 
Prinzip 2: “So tief wie möglich, so breit wie nötig”

Im folgenden Beispiel steht Blau (2) nicht optimal, daher ist kein Raumgewinn möglich, da der Spieler zu weit außen positioniert ist. Der Gegenspieler hat dadurch mehr Zeit um in die richtige Position zu gelangen.

 

Mithilfe der Prinzipien gelingt es Blau (2) mit dem ersten Kontakt in den Rücken des Gegners zu kommen.

So tief wie möglich und so breit wie nötig - Positions Spiel
 
 
Prinzip 3: “Während der Offensive bereits die Defensive vorbereiten”

Hier sind zwei wichtige Abläufe zu sehen: 

  • Beim Pass zur Seite: Einrücken der ballfernen Seite in die Mitte
  • Beim Pass nach vorne: Alle Spieler rücken nach. Alle nicht ballnahen Spieler haben Zugriff auf einen Gegenspieler.

 

 
 
Prinzip 4: “Spiel über den Dritten”

Wohl eins der wichtigsten Prinzipien im Positionsspiel, um jederzeit den freien Mann anspielen zu können. Spiel über den Dritten wird durch eine kluge Raumaufteilung erleichtert. 

The third man is impossible to defend against” – Xavi Hernandez 

 
In der folgenden Animation ist der 6er von blau eigentlich nicht anspielbar. Durch das Dreiecksspiel über Blau (8) wird der gedeckte Spieler frei gespielt.
Spiel über den dritten - Positionsspiel

Fazit

Allein mit diesen wenigen Regeln wird es den Spielern erleichtert, sich auf dem Feld sinnvoll und abgestimmt zu bewegen, ohne feste Spielzüge einstudieren zu müssen. 

Welches Prinzip fehlt dieser Liste noch? Schreibe es unten in die Kommentare!

Im Teil 2 schauen wir uns dann Prinzipien an, die Spielern auf individueller Ebene helfen können, schnell und effizient Lösungen zu finden. Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat und du den nächsten nicht verpassen möchtest, dann abonniere gerne unseren kostenfreien Newsletter. 

Du möchtest auch Animationen wie in diesem Beitrag erstellen? Dann lade dir jetzt kostenlos unsere Drillstars-App herunter!

Interessanter Blog? 
Jetzt anmelden und neue Beiträge kostenlos erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner